Heimatgalerie - Am Rande

Heimatgalerie

Dokumentationen zur Zeitgeschichte - damit die Wahrheit erhalten bleibt
Home WKII Am Rande

Objekte aus der Zeit des 2.Weltkrieges, welche nicht unmittelbar mit der Industrie oder der Wehrmacht in Verbindung standen.

70. Jahrestag D-Day

Heute am 06. Juni, auf den Tag genau vor 70 Jahren, starteten die Alliierten Truppen mit der "Operation Tonga" ihre Befreiung Europas mit der Landung ("Operation Overlord") ihrer Streitkräfte an den 5 ausgwählten Stränden [Sword, Juno, Gold, Omaha und Utah] der Normandie. Anlässlich dieses Ereignisses gibt es in diesen Tagen unzählige Veranstaltungen und Meetings.

Die "Operation Tonga" am SWORD Beach spielte eine Entscheidene Rolle in der "Operation Overlord". Ihr Ziel war die Einnahme bzw. Sicherung der beiden Brücken bei Bénouville und Ranville. Am 06. Juni um 00:20 beginnt die "Operation Tonga". Drei Lastensegler mit je 30 Mann der 2nd Inf. Div. der 6th Airborne landen wenige Meter von der Hebebrücke in Bénouville. Sie bilden die D-Kompanie der 6th Airborne. Die Einnahme der Brücke soll es der auf SWORD Beach landenden 3th Inf. Div. ermöglichen schnell zur Stadt Caen vorzudringen.
Die Einnahme der beiden Brücken ist der erste Sieg der Alliierten in der Normandie. Wenige Minuten später trifft die Verstärkung ein und die Dörfer Ranville und Bénouville sind die 1. befreiten Dörfer in Frankreich. Am Abend des 06. Juni sind beide Brücken gesichert. Diese Brücke verdankt Ihren Namen dem Symbol auf dem Truppenabzeichen der 6th Airborne, "Pegasus". Am 26. Juni 1944 wird die Brücke in Bénouville in "Pegasus-Brücke" getauft. Seit November 1993 ist die Original Brücke gegen eine größeren, moderneren Nachbau ersetzt worden. Die frühere Brücke ist in der Aussenanlage des "Mémorial Pegasus" zu sehen.

Weitere Informationen zur Landung der Alliierten Truppen und nähere Erläuterungen zu den Landungsstränden, finden Sie hier.

Einen Überblick über die Feierlichkeiten und Veranstaltungen, rund um die Landung in der Normandie, sind hier zu finden.

 

Filmbunker Tempelhof

Vermutliches Filmarchiv unter dem Flughafen

Was in diesem Bunker tatsächlich gelagert wurde, war lange unklar. Nun soll es auf Grund von Zeugenaussagen einige Informationen geben. Bei der gewaltsamen Öffnung durch sowjetische Truppen ging der gesamte Inhalt jedoch in Flammen auf.