Heimatgalerie - Base Toraro

Heimatgalerie

Dokumentationen zur Zeitgeschichte - damit die Wahrheit erhalten bleibt

Base Toraro

Zeugen des Kalten Krieges...

Diese Flugabwehr-Raketenbasis am Monte Toraro (Rufname: Tuono - Thunder) wurde 1966 in der Hauptrolle des politisch-ideologischen Vergleichs des nuklearen Wettrüstens zwischen der USA und der Sowjetunion errichtet.
Die Basis, gelegen auf 1897 m, befand sich zusammen mit den Basen Montichian, Grappa und Calvarina (7. Battalion Operation Centre) hoch oben auf diesem Bergmassiv. Die Basis Monte Toraro unterteilte sich 3 Bereiche: Launchpads (Sektion A, B, C), dem Kontrollbereich und dem Areal der Logistik. Räumlich getrennt lagen diese 3 Bereiche in unmittelbarer Nähe zueinander. Integriert war die Basis in das NATO Luftverteidigungssystem (Integrated Air Defense System), verwaltet und bedient wurde es jedoch durch die italienische Luftwaffe (66. Gruppe).

Hauptaufgabe dieser Basen wäre es gewesen, mögliche Luftangriffe der Warschauer Vertragsstaaten entgegenzuwirken. Diese Luftabwehrsysteme konnten sowohl konventionell, als auch nuklear bestückt werden. 

Die Basis wurde 1977 außer Dienst gestellt und geschlossen. 34 Jahre später, im Jahr 2011, wurden die Infrastrukturen der 3 Sektionen demontiert, um den Bau eines großen Reservoirs für die Bereitstellung künstlichen Schnees in der Wintersaison zu ermöglichen. Doch die Stadt Folgaria und die Trentiner Historischen Museumsstiftung, beschlossen gemeinsam, einen der drei Startabschnitte (die Sektion A –lpha) als Zeuge des Kalten Krieges in Form eines Museums zu erhalten und damit Interessierten zugänglich zu machen.
Die Basis Toraro ist jetzt die einzige noch erhaltene Nike-Hercules-Basis und eindrucksvolle Gelegenheit zum Nachdenken.

Koordinaten der Basis Toraro:
45°52'15.51"N 11°13'55.29"E


Ein ausreichend großer Parkplatz biete auch großen Wohnmobilen genügend Stellfläche. Der kleine Hunger wird im Kaffe in Leichtbauweise besiegt. Sehr zu empfehlen!

Quellen: Base Toraro / Tuono