Heimatgalerie - Militaerhistorisches Museum Kecel / HU

Heimatgalerie

Dokumentationen zur Zeitgeschichte - damit die Wahrheit erhalten bleibt
Home Unterwegs Vor Ort gewesen Militaerhistorisches Museum Kecel / HU

Militaerhistorisches Museum Kecel / HU

Dieses Militaerhistorische Museum liegt am Rande der Stadt

 

Kecel, etwa 150 km südlich von Budapest. Nachdem ich in den letzten Jahren mehrere Museen dieser Art besucht habe und nach dem was mir bekannt ist, handelt es sich hier um eine der größten Sammlungen Militaer-historischer Fahrzeuge und Flugzeuge. Auf etwa 4,8 ha sind rund 800 militaerische Fahrzeuge und Flugzeuge in Reih und Glied aufgestellt (Angabe des Betreibers). Aber es ist durchaus denkbar (ich habe sie nicht gezählt), denn ich war 4 Std. beschäftigt und hätte noch gut 2-3 Std bleiben können. Ich hatte die Größe und Fülle zeitlich unterschätzt. Das Museum wird vom ungarischen Verteidigungsministerium betrieben, was das vorhandensein einiger wirklich seltener Exponate erklärt. Auch das einige Fahrzeuge in 2 bis 3facher Ausführung vorhanden ist. 
Das Museum hat täglich von 8 - 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 1500 Ft (etwa 5 €), Kinder 800 Ft (2,60 €). Es gibt keine zeitliche Beschränkung, der Park darf allein durchquert werden und es gibt keine gesonderte Fotoerlaubnis.

In der Mitte des Museumsparks befindet sich ein Haus, baulich in Anlehnung an einen Flugplatztower, wo der Besucher sehr freundlich empfangen wird und seinen Eintritt entrichten darf und auf Nachfrage eine Legende mit den ausgestellten Fahrzeugen erhält.

Einzigster Kritikpunkt meinerseits, die Fahrzeuge und auch Flugzeuge sind der ständig wechselnen Witterung (Regen, Schnee, Hitze) Schutzlos ausgesetzt. Was unweigerlich dazu führt, dass viele Exponate in einem sehr bedauerlichem Zustand sind, was Liebhabern wahrscheinlich das Wasser in die Augen treiben würde. Geschlossene Dachluken, Fenster oder kleine Dächer zum Schutz gegen Niederschlag würde hier erheblich Abhilfe schaffen. Ohne zu übertreiben, würde ich einen zeitnahen Besuch empfehlen. Denn einige wenige, vorallem sehr alte Fahrzeuge mit hohem Holzanteil, sind doch schon im größeren Ausmaß beschädigt. Irgendwann werden diese sicher "entsorgt".