Heimatgalerie - Garnison Vogelsang / Гарнизон Фогельзанг - Stütznachrichtenzentrale/ОУС

Heimatgalerie

Dokumentationen zur Zeitgeschichte - damit die Wahrheit erhalten bleibt
Home Garnison Vogelsang

Garnison Vogelsang / Гарнизон Фогельзанг - Stütznachrichtenzentrale/ОУС

Auf dem Gelände befand sich auf dem Militärstädtchen Nr. 17 die Stütznachrichtenzentrale 721 (ОУС=Oпoрный узел связи / Rufname: Разбитной), die organisatorisch und anbindungstechnisch mit der Dislozierung der 25. PD nichts zu tun hatte. Die Panzerdivision hatte ihre eigenen Nachrichtenverbindungen (459 sst.NBtl.).
Bauzeit der StNZ: 1971-1975
Bauträger: 56. Spezialbaubrigade der Front / Forst Zinna

Die Arbeits- und Zuordnungsbereiche der StNZ waren in 3 geographische Bereiche unterteilt. Es gab das Nord- (Северный батальон), das Zentral- (Центральный батальон) - und das Südbataillon. (Южный батальон). Die Stütznachrichtenzentrale in Vogelsang war eingebunden in das Nordbataillon. Ihre Aufgabe bestand darin, auf den Haupttrassen der Fernkabel gemeinsam im Verbund mit anderen StNZ ankommenden Trägerfrequenzsignale zu verstärken, zu kontrollieren und die Durchlassfähigkeit der Signale auch über Quer- und Rochadeverbindungen zu garantieren.  
Die StNZ war in der Anfangszeit (1975-1983) unter der Verwaltung eines Truppenteils der 6. sst. Nachrichtenbrigade (NBr.) RWK Frankfurt/Oder. Als die Frage der Zuständigkeit später neu geklärt werden musste, (die 6. sst. NBr war eine Brigade in Reserve der Streitkräfte der UdSSR, nicht der Gruppe) wurde dieser Truppenteil der 6. sst. NBr aus der 6. sst. NBr. herausgenommen und der 132. NBr. Treuenbrietzen unterstellt. Aus dem ausgegliederten Truppenteil der 6. sst. NBr wurde das 897. sst. Nachrichtenbataillon (NB) der 132. NBr. gebildet. Von 1982-1990 war das 897. sst. NB für diesen stationären NA-Knoten zuständig. Nach Abzug (ca. 1990) des 897. sst. NB aus Vogelsang, übertrug man die Zuständigkeit der StNZ, bis zum endgültigen Abschalten 1994, dem 1782. NB der 132. NBr. (Lynow). Dies kann allerdings nur als Notlösung angesehen werden, da zum einen die StNZ bis zum völligem Abzug der WGS nicht ohne Besatzung hätten sein dürfen/können und zum anderen das 1782. NB auch für die Führung und Betreuung der Stütznachrichtenzentrale in Ahlbeck (Seekabel) zuständig war. Als letzte Einheit verlies die Mannschaft der StNZ den Standort Vogelsang, ihr Übergabeprotokoll trägt das Datum vom 02. März 1994. Das Bauwerk hat eine Grundfläche von ca. 1050 m², verteilt auf einer Ebene. Die Schutzklasse (immer nur maßgeblich für den Zeitraum der Projektierung) ist mir nicht bekannt, dürfte aber eher niedrig gewesen sein. [1], [2]

(Quelle: [1]: P. Rentsch), [2]: BBG

Bilder, Plan aus der Stütznachrichtenzentrale (STNZ) auf dem Gelände der Garnison.

(Quellen: TITOV NIKOLAI 65, R. Löhder, Archiv heimatgalerie)